Zum Hauptinhalt springen

Fraktion DIE LINKE möchte beschränkungsfreien Grünpfeil in Karlsruhe abschaffen

In einem Antrag an den Gemeinderat möchte die Fraktion DIE LINKE die Verwaltung beauftragen, den Grünpfeil im Stadtgebiet gänzlich rückzubauen.

„Der Grünpfeil, der ein wartefreies Abbiegen für den KfZ-Verkehr an ampelgeregelten Kreuzungen ermöglicht, stellt eine Behinderung für den Fuß- und Radverkehr dar, ohne einen nennenswerten Vorteil für den Verkehrsfluss zu erbringen“, so Mathilde Göttel, Stadträtin von DIE LINKE.

Zu diesem Urteil kommt auch eine Studie der Unfallforschung der Deutschen Versicherer, auf die sich der Antrag der Fraktion begründet. Laut Studie handele es sich bei dem Grünpfeil um ein „überflüssiges Verkehrszeichen“, dessen Anordnung „grundsätzlich kritisch hinterfragt werden sollte.

Zum Teil wurden bei untersuchten Stellen sogar örtliche Unfallhäufungen festgestellt – zum Leidwesen von Fußgänger*innen und Radfahrenden.

„Im Hinblick auf die im "Karlsruher Programm für Aktive Mobilität" formulierten Ziele im Bereich der Verkehrssicherheit für den Radverkehr, ebenso wie den Belangen von Fußgänger*innen, sollte der Grünpfeil darum in Karlsruhe rückgebaut werden, wie dies bereits in immer mehr anderen Städten zu beobachten ist“, so Mathilde Göttel abschließend.