Zum Hauptinhalt springen

Aufenthaltsqualität im Passagehof dauerhaft erhalten SPD, GRÜNE und LINKE fordern Verlängerung des Verkehrsversuchs

Das Reallabor im Passagehof ist derzeit durch den Gemeinderat bis zum 20. Juli befristet. Die Fraktionen von SPD, GRÜNE und LINKEN haben jetzt im Gemeinderat beantragt, die neu geschaffene Aufenthaltsqualität dauerhaft zu erhalten. Dazu soll der Verkehrsversuch unbegrenzt verlängert werden, bis die rechtlichen Voraussetzungen für eine Verstetigung der neuen Aufteilung des öffentlichen Raumes geschaffen sind.

„Die Sitzmöbel und die Blumenbeete haben eine neue Atmosphäre im Passagehof geschaffen. So lädt dieser Ort zum Ausruhen und Verweilen ein“, so Aljoscha Löffler für die GRÜNEN.

„Durch den Wegfall der Parkplätze und die Einfahrsperren wurde es möglich, den Kfz-Verkehr deutlich zu verringern. Konnten früher sogenannte „Autoposer“ im Passagehof lärmen, wird dies heute durch die Umgestaltung verhindert“, so Michael Zeh für die SPD.

„Die Gastronomie hat mehr Platz für ihre Angebote und sogar eine Bühne für Events wurde aufgebaut. Diese Möglichkeiten sind gerade im Sommer sehr wertvoll und werden rege genutzt“, ergänzt Lukas Bimmerle für DIE LINKE.

„Anwohner*innen und Gewerbe zeigen sich sehr zufrieden mit der neuen Aufenthaltsqualität und wollen diese dauerhaft erhalten. Ein Rückfall in „alte Zeiten“ mit erheblichem Kfz-Verkehr wäre nicht zu vermitteln“, so die Stadträt*innen.