Zum Hauptinhalt springen

Fraktionen Grüne, Linke und Freie Wähler/Für Karlsruhe wollen ehemalige Garnisonskirche in Knielingen wiederbeleben

Die Fraktionen Grüne, Linke sowie Freie Wähler /Für Karlsruhe wollen Bewegung in den Stillstand um die ehemalige Garnisonskirche in Knielingen bringen. Mit einem Runden Tisch soll eine Nutzung für das Gebäude gefunden werden, das im Besitz der städtischen Volkswohnung ist und seit Jahren leer steht.
Michael Borner, grüner Stadtrat und Aufsichtsrat der Volkswohnung erläutert: „Das Gebäude ist eines der letzten Relikte der Bebauung aus der Zeit als Kasernengelände und steht daher seit 2008 unter Denkmalschutz.“

Viele soziokulturelle Einrichtungen in Karlsruhe sind auf der Suche nach geeigneten Räumen. Diese sollen eingeladen werden, um zu klären, für welche Nutzung das Gebäude geeignet ist. „Möglicherweise kommen dort Jugend- oder Stadtteilarbeit in Frage; oder Kleingewerbe. Wir können uns gut vorstellen, dass auch mehrere Personen oder Gruppen das Haus gemeinsam nutzen“, schlägt LINKEN-Stadträtin Mathilde Göttel vor.

Auch Vertreter*innen aus dem Stadtteil und Teilnehmende am Ideenwettbewerb aus dem Jahr 2017 sollen erneut eingeladen werden. Dies wurde bereits im Jahr 2018 dem Gemeinderat zugesichert. „Durch intensive Öffentlichkeitsarbeit könnten aber auch ganz neue Interessierte angesprochen werden“, ergänzt Friedemann Kalmbach, Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft von Freien Wählern und Für Karlsruhe.

Der Runde Tisch soll möglichst bald stattfinden und ergebnis-orientiert moderiert werden. Die beteiligten Fraktionen gehen davon aus, dass es zu Einsparungen gegenüber einem konventionell geplanten Vorgehen kommen kann, wenn zukünftige Nutzer*innen sich an der Sanierung beteiligen.