Zum Hauptinhalt springen

Fraktion DIE LINKE im Karlsruher Gemeinderat möchte Karlsruher Schulen mit Filteranlagen ausstatten lassen

Am Dienstag berät der Gemeinderat über einen Antrag der Fraktion DIE LINKE, die möchte, dass Karlsruher Schulen schnellstmöglich mit Luftfilteranlagen ausgestattet werden. Die Fraktion fordert die Verwaltung auf, zu prüfen, welche Möglichkeiten für fest installierte oder mobile Filteranlagen bestehen, welche Kosten damit verbunden sind und wie eine möglichst zügige Umsetzung erfolgen kann.

„Da Kinder der Klassenstufe 1-6 aktuell noch nicht geimpft werden dürfen, ist es notwendig, dass wir alle anderen Möglichkeiten nutzen, um Kinder und Lehrkräfte vor Infektionen vor allem vor weiteren Mutanten des Corona-Virus zu schützen. Die AHA-Regeln und Stoßlüften allein sind dafür nicht mehr ausreichend, wenn wir wollen, dass endlich wieder regelmäßiger Unterricht für alle Schüler*innen gemeinsam stattfinden kann,“ sagt Stadträtin Karin Binder vom Vorstandskollektiv der Linken Fraktion.

Nicht nur der Gesamtelternbeirat der Karlsruher Schulen fordert in einer Stellungnahme den Einsatz von mobilen und stationären Luftfilteranlagen als ergänzende Maßnahme gegen die Ausbreitung der Delta-Variante nach den Sommerferien. Auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie ver.di setzen sich schon lange für den Einsatz von Luftfilteranlagen in Schulen ein, damit Schüler*innen und Lehrer*innen besser geschützt werden.

Vor wenigen Tagen hatte die baden-württembergische Landesregierung bekannt gegeben, die Ausstattung von Schulen mit Filteranlagen mit insgesamt 60 Millionen Euro zu fördern. Auch der Bund hat ein Förderprogramm zur Einsetzung von Filteranlagen in Schulen aufgelegt.

LINKEN-Stadträtin Binder sieht die Stadt nun in der Verantwortung: „Wir fordern die Stadt Karlsruhe als Schulträger auf, die erforderlichen Mittel zur Ausstattung der Schulen mit mobilen oder stationären Filteranlagen bereitzustellen und entsprechende Fördermittel einzuholen. Es ist gut, dass die Stadtverwaltung offenbar einen Vorratsbeschluss dazu für die Gemeinderatssitzung vorbereitet, denn allein die Beschaffung der Geräte und Anlagen wird mindestens Wochen, wenn nicht Monate dauern. Doch bevor der Winter kommt, sollten zumindest solche Klassenräume ausgestattet sein, die schwierig zu belüften sind.“