Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Fraktion DIE LINKE fordert Erhalt des KSC-Stadionnamens „Wildparkstadion“

Mit Bezug auf die aufkeimende Diskussion um die Namensvergabe des bald fertiggestellten Stadions des Karlsruher SC stellt die Fraktion DIE LINKE im Karlsruher Gemeinderat klar, dass der Name „Wildparkstadion“ erhalten bleiben muss.

Lukas Bimmerle, Stadtrat von DIE LINKE, weist dabei auf die Bedeutung des Stadionnamens für die KSC-Fans hin: „Das „Wildparkstadion“ ist der Spielort des KSC und ist seit Jahrzenten auch als Name ein wichtiger Identifikationspunkt vieler Fans. Die Namensvergabe von Stadion und der Wegfall vieler traditioneller Stadionnamen im Profifußball waren in vielen Städten ein deutliches Signal, dass bei der Abwägung von Tradition und Fankultur gegenüber den wirtschaftlichen Interessen im Zeichen einer Durchkommerzialisierung des Profifußballs Letzteres deutlich dominierte. Nicht zuletzt deshalb gab und gibt es vielerorts Bestrebungen von Fans, den ursprünglichen Stadionnamen und damit auch ein Stück Tradition und Identifikation zu erhalten oder wiederherzustellen“.

Die Fraktion DIE LINKE möchte darüber hinaus, dass die Fans mit in die Diskussion um den Stadionnamen einbezogen werden: „Bei der Entscheidung über einen Stadionnamen und bei der Vergabe der Namensrechte soll mit Vertreter*innen der KSC-Fans eine enge Abstimmung erfolgen. Nur so kann sichergestellt werden, dass eine Entscheidung getroffen werden kann, die auf breite Akzeptanz bei den Fans des KSC stößt“, so Bimmerle.